Erinnerung an die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau

Am 19. Februar 2021 jährt sich der Anschlag in Hanau bei dem neun Menschen aus rassistischen Motiven getötet.

Die Opfer waren:

  • Fatih Saraçoǧlu
  • Ferhat Unvar
  • Gökhan Gültekin
  • Hamza Kurtović
  • Kaloyan Velkov
  • Mercedes Kierpacz
  • Said Nesar Hashemi
  • Sedat Gürbüz
  • Vili Virorel Păun

Die Trauer und den Schmerz der Hinterbliebenen können wir nicht nur erahnen. Wir wollen an die Opfer erinnern.

Die Hinterbliebene fordern eine Aufklärung der vielen ungeklärten Fragen im Zusammenhang mit dem Anschlag, aber vor allem die Bekämpfung von Rassismus und Hass durch die Politik und die Gesellschaft. Auch wenn der Täter psychisch krank war, war das Tatmotiv Rassismus.

Sowohl in unserem Arbeitsalltag bei der Vereinigung Pestalozzi als auch im privaten Kontext ist wahrscheinlich jede*r mit dem Thema Ausgrenzung und Diskriminierung jeglicher Art in Berührung gekommen. Rassismus und Hass auf „Andere“ betrifft uns auf vielfältige Weise.

Wir dürfen die Opfer der rassistischen Gewalt; und die neun Menschen aus Hanau sind nicht die einzigen; nicht vergessen. Was wir als Mitarbeitende und als Träger Vereinigung Pestalozzi tun können, ist dem Rassismus und dem Hass in unserer Gesellschaft mit unserer Arbeit und als Teil der Gesellschaft etwas entgegen zu setzten. Wir dürfen Hass und Rassismus keinen Platz lassen.