In einer Familienanalogen Wohngruppe ist ab dem 01.07.2021 1 Platz ab 6 Jahre frei.

Freiplatzmeldung

In einer Familienanalogen Wohngruppe ist ab dem 01.07.2021 1 Platz frei.

Sie können sich gern ab sofort mit uns in Verbindung setzen

 

 „Ein zu Hause in Allermöhe für Kinder ab ca. 6 Jahre“ (in Einzelfällen auch für jüngere Kinder)

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Familienanalogen Wohngruppen- Allermöhe, der Vereinigung Pestalozzi gem. GmbH ist ab dem 01.07.2021 für Kinder ab 6 Jahren und in Einzelfällen auch für jüngere Kinder belegbar. Ebenso ist die Unterbringung einer/s Jugendlichen in einer Verselbständigungswohnung möglich. Ein langsamer Übergang von Gruppe in Wohnung ist ebenfalls möglich.

 

Nachfolgend einige erste Informationen zu den Familienanalogen Wohngruppen:

Hamburg Allermöhe, Hans-Förster-Bogen

Im Hans-Förster-Bogen liegen zwei Familienanalogen Wohngruppen nebeneinander, in diesem Fall in aneinandergrenzenden Reihenhäusern. Jede Wohngruppe mit jeweils 5 Plätzen ist eigenständig, aber die direkte Nachbarschaft zueinander schafft vielseitige gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag und es gibt gruppenübergreifende Aktivitäten, wenn die Kinder es möchten.

Eine Gruppe bietet die Möglichkeit der Unterbringung in einer Verselbständigungs-wohnung innerhalb des Gruppenhauses. Diese Wohnung kann ab dem 01.07.2021 wieder belegt werden. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Bereich, der sich aber innerhalb des Hauses befindet so, dass dennoch eine gute Betreuung gewährleistet werden kann.

Die Kinder/Jugendlichen werden in unseren Gruppen von einem erfahrenen Team betreut, dass sich aus unterschiedlich qualifizierten Mitarbeiter*innen wie Sozialpädagog*innen, Kindheitspädag*innen, Erzieher*innen, Kunsterzieher*innen, Psycholog*innen und einer Hauswirtschaftskraft zusammensetzt.

Die Betreuer*innen bieten den Kindern gern sportliche Aktivitäten und Kunstprojekte an, unternehmen Reisen und erkunden gemeinsam Hamburg.

Ein wesentlicher und dem Team sehr wichtiger Bestandteil der Arbeit ist die intensive Elternarbeit mit den Sorgeberechtigten der bei uns lebenden Kinder, die erfahrungsgemäß zu einem guten Gelingen von stationären Maßnahmen beiträgt.

Von großer Wichtigkeit ist dem Team ebenso die Zusammenarbeit mit den Schulen der Kinder. Hier besteht aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit allen Schulformen ein gutes Netzwerk, von dem auch zukünftige Bewohner*innen profitieren können und werden.

Ebenso gibt es sehr gute Kontakte zu Ärzten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, sowie zu Therapeuten, bei denen die Kinder bei Bedarf vorgestellt werden können.

Es können Kinder mit unterschiedlichen Betreuungsbedarfen aufgenommen werden, die ggf. durch Einzelvereinbarungen im Rahmen von zusätzlichen FLS ergänzt werden.

Eine Aufnahme von geistig beeinträchtigten Kindern/Jugendlichen ist nicht möglich.

 

Wir freuen uns ab sofort über Ihre Anfragen. Kontaktieren Sie uns gern beide.

Anke Schlemm, Bereichsleitung stationäre Hilfen

Tel. 0157 84468178, anke.schlemm@vereinigung-pestalozzi.de

Cornelia Wendt, stellvertretende Bereichsleitung stationäre Hilfen

Tel. mobil: 0151 40463283, cornelia.wendt@vereinigung-pestalozzi.de

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Wendt