20. Oktober 2021
von Heiko Hansen

Freiplatzmeldung FaW – 2 freie Plätze für Kinder ab 3 Jahren in Hamburg Lurup

Freiplatzmeldung

In unseren Familienanalogen Wohngruppen sind 2 Plätze für Kinder und Jugendliche frei.

Sie können sich gern ab sofort mit uns in Verbindung setzen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Familienanalogen Wohngruppen Lurup, der Vereinigung Pestalozzi gem. GmbH sind ab sofort für Kinder ab 3 Jahren belegbar.

Nachfolgend einige erste Informationen zu der Familienanalogen Wohngruppe:

Hamburg Lurup, Perlhuhnweg /Rugenbarg

In Lurup liegen zwei Familienanaloge Wohngruppen in starker räumlicher Nähe zueinander. Jede Wohngruppe mit jeweils 5 Plätzen ist eigenständig, aber die Nähe zueinander schafft vielseitige gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag.

Im Perlhuhnweg leben ausschließlich Kinder im Alter von 5 bzw. 6 Jahren zusammen. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist hier die frühkindliche Entwicklung und sonderpädagogische Förderung.

Die Kinder/Jugendlichen werden in unseren Gruppen von einem erfahrenen Team betreut, dass sich aus unterschiedlich qualifizierten Mitarbeiter*innen wie Sozialpädagogen, Kindheitspädagogen, Erziehern, Kunsterziehern, Psychologen und einer Hauswirtschaftskraft zusammensetzt. Die Betreuer*innen bieten den Kindern gern sportliche Aktivitäten und Kunstprojekte an, unternehmen Reisen und erkunden gemeinsam Hamburg.

Ein wesentlicher und dem Team sehr wichtiger Bestandteil der Arbeit ist die intensive Elternarbeit mit den Sorgeberechtigten der bei uns lebenden Kinder, die erfahrungsgemäß zu einem guten Gelingen von stationären Maßnahmen beiträgt. Dies beinhaltet bei Bedarf auch die Durchführung begleiteter Umgänge.

Von großer Wichtigkeit ist dem Team ebenso die Zusammenarbeit mit den Schulen der Kinder. Hier besteht aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit allen Schulformen ein gutes Netzwerk, von dem auch zukünftige Bewohner*innen profitieren können und werden.

Ebenso gibt es sehr gute Kontakte zu Ärzten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, sowie zu Therapeuten, bei denen die Kinder bei Bedarf vorgestellt werden können.

Es können Kinder mit unterschiedlichen Betreuungsbedarfen aufgenommen werden, die ggf. durch Einzelvereinbarungen im Rahmen von zusätzlichen FLS ergänzt werden.

Eine Aufnahme von geistig beeinträchtigten Kindern/Jugendlichen ist nicht möglich.

Wir freuen uns ab sofort über Ihre Anfragen. Kontaktieren Sie uns gern beide.

 

Anke Schlemm, Bereichsleitung stationäre Hilfen

Tel. 015784468178, anke.schlemm@vereinigung-pestalozzi.de

Cornelia Wendt, stellvertretende Bereichsleitung stationäre Hilfen

Tel. mobil: 015140463283, cornelia.wendt@vereinigung-pestalozzi.de

20. Oktober 2021
von Heiko Hansen

Freiplatzmeldung FaW – ein Platz für Kind ab 3 Jahre in Hamburg Allermöhe frei

Freiplatzmeldung

In unseren Familienanalogen Wohngruppe ist ab sofort 1 Platz  frei.

Sie können sich gern ab sofort mit uns in Verbindung setzen.

 „Ein zu Hause in Allermöhe für Kinder ab 3 Jahre“

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Familienanaloge Wohngruppe Allermöhe, der Vereinigung Pestalozzi gem. GmbH ist ab sofort für Kinder ab 3 Jahren belegbar.

Nachfolgend einige erste Informationen zu den Familienanalogen Wohngruppen:

Hamburg Allermöhe, Hans-Förster-Bogen

Im Hans-Förster-Bogen liegen zwei Familienanalogen Wohngruppen nebeneinander, in diesem Fall in aneinandergrenzenden Reihenhäusern. Jede Wohngruppe mit jeweils 5 Plätzen ist eigenständig, aber die direkte Nachbarschaft zueinander schafft vielseitige gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag und es gibt gruppenübergreifende Aktivitäten, wenn die Kinder es möchten.

Die Kinder/Jugendlichen werden in unseren Gruppen von einem erfahrenen Team betreut, dass sich aus unterschiedlich qualifizierten Mitarbeiter*innen wie Sozialpädagogen, Kindheitspädagogen, Erziehern, Kunsterziehern, Psychologen und einer Hauswirtschaftskraft zusammensetzt. Die Betreuer*innen bieten den Kindern gern sportliche Aktivitäten und Kunstprojekte an, unternehmen Reisen und erkunden gemeinsam Hamburg.

Ein wesentlicher und dem Team sehr wichtiger Bestandteil der Arbeit ist die intensive Elternarbeit mit den Sorgeberechtigten der bei uns lebenden Kinder, die erfahrungsgemäß zu einem guten Gelingen von stationären Maßnahmen beiträgt.

Von großer Wichtigkeit ist dem Team ebenso die Zusammenarbeit mit den Schulen der Kinder. Hier besteht aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit allen Schulformen ein gutes Netzwerk, von dem auch zukünftige Bewohner*innen profitieren können und werden.

Ebenso gibt es sehr gute Kontakte zu Ärzten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, sowie zu Therapeuten, bei denen die Kinder bei Bedarf vorgestellt werden können.

Es können Kinder mit unterschiedlichen Betreuungsbedarfen aufgenommen werden, die ggf. durch Einzelvereinbarungen im Rahmen von zusätzlichen FLS ergänzt werden.

Eine Aufnahme von geistig beeinträchtigten Kindern/Jugendlichen ist nicht möglich.

Wir freuen uns ab sofort über Ihre Anfragen. Kontaktieren Sie uns gern beide.

 

Anke Schlemm, Bereichsleitung stationäre Hilfen

Tel. 015784468178, anke.schlemm@vereinigung-pestalozzi.de

 

Cornelia Wendt, stellvertretende Bereichsleitung stationäre Hilfen

Tel. mobil: 015140463283, cornelia.wendt@vereinigung-pestalozzi.de

15. Oktober 2021
von Heiko Hansen

Jugendtreff Netzestraße – Kulturaustausch nach Rom

Im Rahmen einer bilateralen Jugendbegegnung, stehend unter dem Motto „Gemeinsame Begegnung in Europa – Identität und Interkulturalität“, ist eine 10-köpfige Delegation des Jugendtreffs Netzestraße der Vereinigung Pestalozzi gGmbH, bestehend aus MitarbeiterInnen des Jugendtreffs und jugendlichen BesucherInnen des Treffs im Alter von 17-26, für einen 5-tägigen Kulturaustausch nach Rom gereist.  Zusammen mit ihrem italienischen Kooperationspartner, dem Centro d’Aggregazione Giovanile „Spazio Incontro Scholè“ und dem Büro VIAVAI für deutsch-italienischen Jugendaustausch, wurde in langer Vorbereitung ein spannendes Programm ausgearbeitet, dass neben verschiedenen Ausflügen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gemeinsamer Sprachanimation auch ein offizielles Treffen mit Viktor Elbling, dem deutschen Botschafter in Rom vorsah.

Ziel der Jugendbegegnung war es die Jugendlichen beider Seiten zu mehr innereuropäischer Vernetzung und Völkerfreundschaft zu animieren und dafür zu sorgen, ihnen Möglichkeiten für das Verlassen ihres sozialen Mikrokosmos auch nach Beendigung der Jugendbegegnung aufzuzeigen.

Der Jugendtreff Netzestraße freut sich über das großartige Feedback der TeilnehmerInnen und hofft darauf die nun gebaute Brücke in die ewige Stadt auch zukünftig aufrecht zu erhalten.

 

 

Unser Dank geht an das Referat internationale Jugendarbeit der Hamburger Sozialbehörde und der BürgerStiftung Hamburg, die das Projekt finanziell unterstützt haben.

28. September 2021
von Heiko Hansen

Eine*n Pädagog*in in einer Familienanalogen Wohngruppe gesucht


Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine*n Pädagog*in in einer Familienanalogen Wohngruppe (FAW) nach §34 SGB VIII für 4- 5 Kinder  in Hamburg –Lurup.

 

Tätigkeitsbeschreibung / Aufgaben

Gesucht wird ein*e Betreuer*in Teilzeit für 20 Std. pro Woche in einer Familienanalogen Wohngruppe (FAW) nach §34 SGB VIII für Kinder von 3 – 6 Jahren in Hamburg – Lurup. Zurzeit leben in der FAW 4 Kinder, die dort ihr Zuhause gefunden haben.

Von der/dem Stelleninhaber*in wird erwartet, die innewohnende Gruppenleiterin und ihren Ehemann, sowie das Team bei der pädagogischen Arbeit zu unterstützen und gemeinsam das Leben mit den Kindern in der Familienanalogen Wohngruppe und die vielfältigen Aufgaben des Alltags zu gestalten.

 

Anforderungen

  • Qualifikation als Sozialpädagog*in (BA, MA oder Dipl.), Dipl. Pädagog*in, Heilerzieher*in/Heilpädagog*in, Heilerziehungspfleger*in oder Erzieher*in
  • Bereitschaft mit den Kindern einen verlässlichen und strukturierten Alltag zu gestalten, Unternehmungen zu planen, an Reisen mitzuwirken
  • Bereitschaft, den Kindern ein verlässliches Beziehungsangebot zu machen
  • Hohe kommunikative und soziale Kompetenz
  • Erfahrung in der sozialpädagogischen Arbeit im Bereich der Hilfen zur Erziehung, Erfahrung/Kenntnisse systemischer Sichtweisen
  • Flexibilität, Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit
  • Kontinuitätsbereitschaft, Spaß an der Arbeit und Humor
  • Der monatliche Dienstplan wird von der Gruppenleiterin im Voraus erstellt und mit dem Team abgestimmt.
  • Bereitschaft zur Arbeit zu ungünstigen Zeiten, an Feiertagen und Wochenenden, es wird versucht individuelle Wünsche zu Dienstzeiten zu berücksichtigen.


Wir bieten Ihnen:

  • Die Bezahlung erfolgt der Leistung entsprechend nach einem hauseigenen Entlohnungssystem. Zusätzlich werden die Nachbereitschaften vergütet.
  • ein sympathisches und offenes Team
  • viele Mitgestaltungsmöglichkeiten
  • regelmäßige Teamsitzungen und Supervision
  • Möglichkeit der betrieblichen Altersvorsorge
  • HVV-Proficard
  • Nutzung des „Jobrad“ Angebotes

 

 Kontaktdaten für Ihre Bewerbung:

Vereinigung Pestalozzi gem. GmbH
Anke Schlemm
Palmaille 35a
22767 Hamburg
Tel:       040/ 38614812
Mobil:  0157 84468178

Bewerbungen per Email bitte an die Adresse:

anke.schlemm@vereinigung-pestalozzi.de

27. Juli 2021
von Heiko Hansen

Siegel Familienfreundliches Unternehmen

In der heutigen Zeit halten wir es für wichtig, dass Familie und Beruf besser miteinander vereinbar sind. Als sozialwirtschaftlicher Betrieb versuchen wir dafür möglichst gute Bedingungen zu bieten bzw. zu schaffen.

In diesem Rahmen haben wird uns darum beworben, als familienfreundliches Unternehmen durch die Hamburger Allianz für Familien der Stadt Hamburg anerkannt zu werden. Wir freuen uns sehr, dass wir die Anerkennung mit dem Hamburger Familiensiegel erlangen konnten und können uns nun offiziell als Unternehmen bezeichnen, das sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf engagiert.

 

5. Juli 2021
von Heiko Hansen

Freiplatzmeldung – in einer Familienanalogen Wohngruppe sind ab dem 01.08.2021 2 Plätze frei

In einer Familienanalogen Wohngruppe sind ab dem 01.08.2021 2 Plätze frei.

Sie können sich gern ab sofort mit uns in Verbindung setzen

„Ein Zuhause in Allermöhe für Kinder ab ca. 6 Jahre“ (in Einzelfällen auch für jüngere Kinder)

Sehr geehrte Damen und Herren,
unsere Familienanalogen Wohngruppen- Allermöhe, der Vereinigung Pestalozzi gem. GmbH ist ab dem 01.08.2021 für Kinder ab 6 Jahren und in Einzelfällen auch für jüngere Kinder belegbar. Ebenso ist die Unterbringung einer/s Jugendlichen in einer Verselbständigungswohnung möglich. Ein langsamer Übergang von Gruppe in Wohnung ist ebenfalls möglich.
Nachfolgend einige erste Informationen zu den Familienanalogen Wohngruppen:
Hamburg Allermöhe, Hans-Förster-Bogen
Im Hans-Förster-Bogen liegen zwei Familienanalogen Wohngruppen nebeneinander, in diesem Fall in aneinandergrenzenden Reihenhäusern. Jede Wohngruppe mit jeweils 5 Plätzen ist eigenständig, aber die direkte Nachbarschaft zueinander schafft vielseitige gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten im Alltag und es gibt gruppenübergreifende Aktivitäten, wenn die Kinder es möchten.
Eine Gruppe bietet die Möglichkeit der Unterbringung in einer Verselbständigungswohnung innerhalb des Gruppenhauses. Diese Wohnung kann ab dem 01.08.2021 wieder belegt werden. Es handelt sich um einen
abgeschlossenen Bereich, der sich aber innerhalb des Hauses befindet so, dass dennoch eine gute Betreuung gewährleistet werden kann. Ein weiterer Platz steht in der Nachbargruppe ebenfalls ab 01.08.2021 zur Verfügung.
Die Kinder/Jugendlichen werden in unseren Gruppen von einem erfahrenen Team betreut, dass sich aus unterschiedlich qualifizierten Mitarbeiter*innen wie Sozialpädagogen, Kindheitspädagogen, Erziehern, Kunsterziehern, Psychologen und einer Hauswirtschaftskraft zusammensetzt. Die Betreuer*innen bieten den Kindern gern sportliche Aktivitäten und Kunstprojekte an, unternehmen Reisen und erkunden gemeinsam Hamburg.
Ein wesentlicher und dem Team sehr wichtiger Bestandteil der Arbeit ist die intensive Elternarbeit mit den Sorgeberechtigten der bei uns lebenden Kinder, die erfahrungsgemäß zu einem guten Gelingen von stationären Maßnahmen beiträgt. Von großer Wichtigkeit ist dem Team ebenso die Zusammenarbeit mit den
Schulen der Kinder. Hier besteht aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit allen Schulformen ein gutes Netzwerk, von dem auch zukünftige Bewohner*innen profitieren können und werden. Ebenso gibt es sehr gute Kontakte zu Ärzten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, sowie zu Therapeuten, bei denen die Kinder bei Bedarf vorgestellt werden können.
Es können Kinder mit unterschiedlichen Betreuungsbedarfen aufgenommen werden, die ggf. durch Einzelvereinbarungen im Rahmen von zusätzlichen FLS ergänzt werden.
Eine Aufnahme von geistig beeinträchtigten Kindern/Jugendlichen ist nicht möglich.

Wir freuen uns ab sofort über Ihre Anfragen. Kontaktieren Sie uns gern beide:

Anke Schlemm, Bereichsleitung stationäre Hilfen
Tel. 0157 84468178,
Email
Cornelia Wendt, stellvertretende Bereichsleitung stationäre Hilfen
Tel. mobil: 0151 40463283,
Mit freundlichen Grüßen
Cornelia Wendt

22. Juni 2021
von Heiko Hansen

Klettern am DESY-Turm wieder möglich

++++++++++++++++++++UPDATE++++++++++++++++++++

Es geht wieder los!
Ihr könnt Euch ab sofort bei Jacky und Shirley zum Klettern anmelden.
Schreibt uns gerne eine Mail und bringt zum vereinbarten Termin
den ausgefüllten Anmeldebogen mit.
Wir freuen uns auf Euch!!!
Anmeldebogen: Elterninfo Desy
Jacqueline Trigo Pires
Mobil: 0160-841 76 85
E-Mail

Shirley Ramin
Mobil: 0151-553 180 11
E-Mail

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

25. März 2021
von Heiko Hansen

StoP – Internationaler Frauentag

 

 

8. März 2021 Internationaler Frauentag

Gemeinsam mit anderen Akteurinnen aus der Stadtteilkonferenz (Kl!ck Museum, Alsterdorf Assistenz West, Volkshochschule, Bücherhalle und Bürgerhaus) waren die Frauen von StoP -Stadtteile ohne Partnergewalt – am 8.März, dem internationalen Frauentag, unterwegs, um sich für die Geschlechtergerechtigkeit einzusetzen und die Frauen im Stadtteil zu stärken.

Jährlich wird am 08.März weltweit auf die Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht. Es werden die Errungenschaften der Frauenrechtsbewegung gefeiert und die Aufmerksamkeit auf bestehende Diskriminierung und Ungleichheiten gerichtet.

 

In Osdorf wird an diesem Tag traditionell ein großes Frauenfest gefeiert.

Da ein Fest aufgrund von Corona in diesem Jahr nicht möglich war, wurden den Frauen im Stadtteil stattdessen Blumen überreicht. Auch die Frauen in der Begegnungsstätte und im Osdorfer Pestalozzi Büro wurden mit einer Rose beschenkt.

 

 

 

StoP – Stadtteile ohne Partnergewalt –
Yvonne Kröger und Maria Bruhn
Telefon:  0176 55 99 46 52
Mail:  osdorf@stop-partnergewalt.org

 

 

 

 

19. Februar 2021
von Heiko Hansen

Erinnerung an die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau

Am 19. Februar 2021 jährt sich der Anschlag in Hanau bei dem neun Menschen aus rassistischen Motiven getötet.

Die Opfer waren:

  • Fatih Saraçoǧlu
  • Ferhat Unvar
  • Gökhan Gültekin
  • Hamza Kurtović
  • Kaloyan Velkov
  • Mercedes Kierpacz
  • Said Nesar Hashemi
  • Sedat Gürbüz
  • Vili Virorel Păun

Die Trauer und den Schmerz der Hinterbliebenen können wir nicht nur erahnen. Wir wollen an die Opfer erinnern.

Die Hinterbliebene fordern eine Aufklärung der vielen ungeklärten Fragen im Zusammenhang mit dem Anschlag, aber vor allem die Bekämpfung von Rassismus und Hass durch die Politik und die Gesellschaft. Auch wenn der Täter psychisch krank war, war das Tatmotiv Rassismus.

Sowohl in unserem Arbeitsalltag bei der Vereinigung Pestalozzi als auch im privaten Kontext ist wahrscheinlich jede*r mit dem Thema Ausgrenzung und Diskriminierung jeglicher Art in Berührung gekommen. Rassismus und Hass auf „Andere“ betrifft uns auf vielfältige Weise.

Wir dürfen die Opfer der rassistischen Gewalt; und die neun Menschen aus Hanau sind nicht die einzigen; nicht vergessen. Was wir als Mitarbeitende und als Träger Vereinigung Pestalozzi tun können, ist dem Rassismus und dem Hass in unserer Gesellschaft mit unserer Arbeit und als Teil der Gesellschaft etwas entgegen zu setzten. Wir dürfen Hass und Rassismus keinen Platz lassen.